Skip to main content

Dreirad oder Roller?

roller dreiradEine der häufigsten Fragen von Eltern in Bezug auf die Fahrgeräte der Kinder ist: „Soll ein Roller oder ein Dreirad gekauft werden?“

Eine klare und richtige Antwort auf diese Frage gibt es leider nicht. Es können nur die Vor- und Nachteile des Rollers oder des Dreirades verglichen werden. Jeder muss dann für sich abschätzen welches Gerät wohl das bessere für ihn ist.

Eines steht aber jetzt schon fest, beliebt sind beide sehr!

Der Roller..

Als erstes schauen wir uns die Eigenschaften eines Rollers an. Es gibt sie in verschiedenen Variationen. Angefangen bei den kleinsten, den Micro Rollern, bis zu den großen Cityrollern.

Micro Roller haben oft 3 Räder. Eins an der Vorderachse und zwei an der Hinterachse. Das soll den kleinsten mehr Halt und Stabilität beim Fahren geben. Für Kinder ab ca. 3 Jahren gibt es dann die Roller mit 2 Rädern. Bei diesen gibt es verschieden große Räder.

CityrollerWir raten dabei immer die Roller mit den Größeren Rädern zu nehmen. Gerade auf unebenen Straßen, Pflastersteinen oder Wegen ist es bequemer mit großen Rädern zu fahren.

Cityroller sind entweder stabiler gebaute Kinderroller bis zu einen zugelassenen Gewicht von 100 kg, oder gänzlich für Erwachsene ausgelegte Roller mit Fahrradähnlichen Rädern. Wobei bei ersteren rein von der äußerlichen Bauart kein Unterschied zu normalen Kinderrollern zu sehen ist. Nur in der Stabilität und der Lackierung sind Unterschiede erkennbar.

Die bekanntesten und beliebtesten Markenhersteller sind Puky, Hudora und Kettler.

Vorteile

Mit einem Kinderroller kann richtig schnell gefahren werden, weshalb er bei den Kids auch so beliebt ist. Er ist simpel aufgebaut und wenn es ein hochwertiges Modell ist, auch fast nicht kaputt zu bekommen.

Ein großer Vorteil ist das trainieren des Gleichgewichtssinnes beim Roller fahren. Das ist sehr gut für die Entwicklung des Kindes und dient auch schon als Vorbereitung für späteres Fahrrad fahren.

Beim Roller fahren sollte aber unbedingt an einen Sturzhelm gedacht werden. Gerade mit dem Roller passieren wesentlich öfters Stütze als bei anderen Fahrgeräten wie zum Beispiel dem Dreirad. Was jetzt aber nicht als Negativ Punkt sehen würde, denn es ist halt schwieriger die Balance auf einen Kinderroller zu halten als Gemütlich in einem Dreirad zu sitzen.

Das Dreirad..

Beim Dreirad läuft alles etwas Gemütlicher ab, obwohl ein geübter Dreiradfahrer kann auch rasant um die Ecken pfeifen. Nur ist die Unfallgefahr durch die 3 Räder zum Beispiel durch Umkippen nicht so groß.

Durch das treten in die Pedalen ist auch beim Dreirad fahren eine Eigenschaft fürs spätere Fahrrad fahren schon in Übung.

Kinderdreirad Smart Trike Zoo Kuh - schwarz weißDreiräder gibt es in verschiedenen Ausstattungen. Ein Trend sind die neuen „4 in 1“ Dreiräder. Diese sind so Ausgestattet und umrüstbar, das diese für Kinder von 10 Monaten bis zur Ausbaustufe ab 3 Jahre geeignet sind.  In der ersten Stufe ab 10 Monaten sind sie mit hoher Sitzlehne, Sicherheitsgurt, Fußstützen und vielen anderen Funktionen ausgestattet. Die Firma smarTrike ist mit diesen Modellen Führend und zur Zeit voll im Trend. Hier gibt es eine Auswahl an smarTrike Dreirädern.

Dadurch sind sie nur durch schieben durch die Eltern fort zu bewegen und optimal als Kinderwagen oder Buggy Ersatz einzusetzen.

Nach und nach können diese später dem Alter gerecht umgebaut werden.

So ein Dreirad kostet natürlich auch etwas mehr als das „normale Dreirad“.

Normale Dreiräder sind vom Preis her vergleichbar mit Roller. Es kommt bei beiden auf Ausstattung und Qualität an.

Fazit

Es ist der altbekannte Vergleich zwischen Äpfel und Birnen. Sie sind sich sehr ähnlich, beide schmecken gut, aber direkt verglichen werden können sie nicht.

Roller sind schnell, sehr schnell und das ist auch der Grund für die Beliebtheit bei den Kindern. Beim Kauf sollte auf Qualität und große Räder geachtet werden.

Dreiräder hingegen sind etwas weniger rasant unterwegs, meistens jedenfalls. Wegen ihrer sitzender Position ebenfalls sehr beliebt bei den Kids.

Beim Kauf sollte ebenfalls als erstes auf die Qualität geachtet werden. Wer etwas mehr ausgeben kann, sollte sich die „4 in 1“ Dreiräder ansehen. Kosten zwar mehr, kann dann aber auch viele Jahre, erst als Buggy bzw. Kinderwagenersatz und dann als vollwertigen Dreirad nützlich sein.

 

 


Ähnliche Beiträge